Industrie Service | R. Schmitz

Vertrieb für Gummiketten, Baggerketten, Baumaschinen Ersatzteile

Unsere Pressetexte


Gummiketten für Baumaschinen-Ratgeber zur richtigen Nutzung

Pressemitteilung von: Industrie Service | R.Schmitz



Endlos gewickelte Gummikette - Mini-/Kompaktbagger Wissen was eine gute Gummikette ausmacht?


Wenn Sie etwas über Gummiketten, bzw. Gummilaufketten erfahren wollen, um zu wissen worauf man achten soll, nehmen Sie sich die Zeit für diesen  Artikel.
Fachbezeichnung: Gummilaufkette oder auch Gummibandkette
Aufbauend auf der ursprünglichen Stahlkettentechnik, ist das Ziel der   Gummilaufkette den Straßenbelag zu schonen, die Vibrationen zum Beispiel   in Wohngebieten zu reduzieren und den Fahrgeräuschpegel zu senken. Die   Reduzierung der Vibrationen schützt das Laufwerk und den Baggerführer.   Natürlich besteht eine Gummikette, was mancher Anwender noch annimmt, nicht nur aus Gummi, denn eine Vollgummikette würde sofort reißen.
Äußerlich sichtbar ist nur das Gummiprofil, welches in   unterschiedlichsten Profilausführungen angeboten wird, wobei annähernd   alle Profilarten ihrem Einsatzgebiet gut angepasst sind. Die eigentlich wichtigsten Kriterien, die die Qualität einer Gummikette und deren   Haltbarkeit bestimmen finden Sie im inneren Aufbau der Gummikette. Und   den sieht der Anwender zumeist erst nach einem Schaden und erfolgtem   Austausch der Kette. Schauen Sie sich die Kette an der Schadensstelle   genauestens an, noch besser nehmen Sie einen Trennschleifer und   schneiden Sie die Gummikette durch.

Jetzt sehen Sie die Anzahl der Stahlcordbandwickelungen, deren   Verarbeitungsqualität und Stärke. Wichtig hier zu beachten ist, dass das   Stahlcordband nicht die Führungstraversen berührt, da es sonst zur   Reibung und zur Beschädigung des Stahlcordbandes kommt.  Auch ist die   Verbindung mit dem Gummilaufband, die Wickelungsart endlos oder   überlappend, die Stahlqualität der eingebetteten Traversen für die   Langlebigkeit sehr wichtig. Auch, das ist unsere Erfahrung, sollten die Stahltraversen bis ca. 10-15mm zur sichtbaren Gummiketten-Spurbreite   heranreichen, um unnötige Längsrisse zu vermeiden.
Die Führungsglieder (=Traversen), Stahlkerne in Trapezform, sind seit  den letzten Jahren Stand der Technik, denn diese verringern Standzeiten,   die durch zu schnellen Verschleiß der Laufwerksteile  und   Laufwerkslager entstehen. Außerdem ist die notwendige Selbstreinigung   zur rechteckigen Gliederform wesentlich verbessert.

Das Bild zeigt den beschriebenen Aufbau von endlos gewickelten  Gummilaufketten. Gerade dieser aufwendige Aufbau, mit den verlängerten  Stahltraversen, der Endloswickelung mit ummanteltem Stahlcordband und   Chemlockverbindung, den verbesserten, gehärteten Stahlkernen in der   neuentwickelten, widerstandsfähigeren Gummimischung macht den   Unterschied. Diesen Aufbau garantiert zum Beispiel das L.I.S.-Siegel   (=Longlife, Innovation, System) auf der Innenseite der Gummikette.
Marktübliche Wickelungsarten sind die überlappende oder Endloswickelung.   Durch die endlose Wickelung wird die potenzielle Schwachstelle der   Überlappung vermieden. Die Herstellung von Gummilaufketten mit endlos   gewickeltem Stahlcordband ist seit 2 Jahren "Stand der Technik". Zwar   aufwendiger in der Produktion, hat sich diese Herstellungstechnik längst   durchgesetzt und in der Praxis bewährt.

   Fachkundige Pflege für Gummiketten   Kettenspannung:


Gummilaufketten verlangen ein wenig Pflege und eine korrekte   Kettenspannung. Die korrekte Kettenspannung ist erreicht wenn ein   Durchhang der Kette von 15-20 mm, bei frei hängendem Fahrschiff   eingestellt wurde. Bei zu lockerer Einstellung kann die Gummikette vom   Laufwerk abrutschen.
Professionelle Baggerführer wissen, das die Kettenspannung regelmäßig alle 15 -20 Betriebsstunden zu überprüfen ist.

   Kettepflege:


Eine regelmäßige Kettenpflege, vor Allen das Leerlaufen der inneren   Traversenspur, erhöht die Langlebigkeit der Gummilaufketten.  Zur   Reinigung der Kettenführung die Baumaschine abheben und die entlastete   Kette leerlaufen lassen. Eine regelmäßige Überprüfung der   Laufwerksteile, speziell Antriebskranz, Laufrollen und Leitrad   verhindert unnötige, vorzeitige Beschädigungen.

  Richtige Montage:


Die richtige Montage der Gummilaufkette sollte zuerst über das    Antriebsrad und dann über das Leitrad mit dem Kettenspanner erfolgen.


Betriebsöle:
Vermeiden Sie den Kontakt der Gummilaufketten mit Betriebsölen.

   Richtige Lagerung für Gummiketten:


Haben Sie eine Gummikettenbevorratung oder nutzen Gummiketten für   längere Zeit nicht, empfehlen wir die Lagerung in Hallen, um die Ketten gegen Witterungsverhältnisse und Sonneneinstrahlung zu schützen.   Längerfristige Außenlagerung beschädigt die Vulkanisierung, es bilden   sich " kleine Risse", die zum kurzfristigen Schaden bei Verwendung   führen.
Diese Kette wird unter Einsatzbedingungen schnell zu Schaden kommen. Es droht der Totalabriß.
Letztendlich empfehlen wir professionellen Baggerführern auch eine   professionelle Beratung damit das eingesetzte Material, hier die   Gummikette, auch die notwendigen Betriebsstunden erreicht.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Industrie Service | R.Schmitz
Ralf Schmitz
Wilhelmstraße 21
51688 Wipperfürth
Tel.: 02267 8719080
Fax.: 02267 8719081
Mobil: 01577 261 21 21

www.gummiketten-bagger.de

Seit  1989 im technischen Vertrieb, wissen wir was fachkompetente Beratung  bedeutet. Wir liefern ausschließlich Gummiketten und   Baumaschinenersatzteile als Markenware in Erstausrüsterqualität für alle   gängigen  Mini-/ Midibagger und Bagger bis 25t, Dumper,   Rasenpflegemaschinen, Weinbergraupen, Hebebühnen und garantieren Ihnen   möglichst hohe Zuverlässigkeit in Service, Qualität und Lieferzeit.
 

News-ID: 803415